Jugendlandtag: Starkes und selbstbewusstes Signal einer politikinteressierten Jugend

16. März 2017

Der Salzburger Jugendlandtag als ein hervorragendes Instrument zur Beteiligung junger Menschen am politischen Prozess hat heute erneut getagt und ist wieder ausgesprochen positiv und interessant verlaufen“, berichtet ÖVP-Jugendsprecherin LAbg. Martina Jöbstl und freut sich über das starke und selbstbewusste Signal, das die politikinteressierte Jugend heute gesetzt hat.

Junge Menschen, die per Zufallsprinzip ausgewählt und zur Mitarbeit eingeladen wurden haben sich auch diesmal in Vorbereitung auf den Jugendlandtag bereits im Vorfeld getroffen und ein Wochenende lang in einem Workshop gemeinsam Anträge und Ideen für den Jugendlandtag erarbeitet, die dann heute im Plenum diskutiert und abgestimmt wurden. „Es ist alles andere als selbstverständlich, dass sich junge Menschen in ihrer Freizeit zusammensetzen, gemeinsam politische Ideen und Forderungen diskutieren und formulieren. Das Engagement und der Einsatz zeigen, dass von der vielzitierten allgemeinen Politikverdrossenheit der Jugendlichen nicht viel zu sehen ist. Im Gegenteil: Jungen Menschen nehmen ihre Zukunft selbst in die Hand und machen sich Gedanken, wie sie ihr Leben und die Gesellschaft nach ihren Vorstellungen gestalten können. Die Themen, die sie dabei ansprechen, reichen von Regionalität über Umweltschutz bis hin zu leistbarem Wohnen und natürlich Aus-bzw. Weiterbildung sowie Mobilität. Wir sind als Politiker dankbar über diese 

Anregungen und Forderungen und werden sie sehr ernst nehmen“, meint die ÖVP-Jugendsprecherin weiter.

„Der Erfolg auch des heutigen Jugendlandtages zeigt, wie richtig die Entscheidung war, dieses Gremium jährlich abzuhalten und auch gesetzlich zu verankern. Das haben wir erst unlängst im Landesparlament beschlossen“, so Martina Jöbstl abschließend.

Martina Jöbstl

LAbg.

Kontakt | Artikel von: Martina Jöbstl
Copyrights © 2014 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.