Die neue Kampagne der Salzburger Volkspartei

Regionalität als Mittel aus der Krise

22.Nov 20

Gerade jetzt in Zeiten einer der schwersten Gesundheits- und Wirtschaftskrisen der letzten Jahrzehnte ist es von großer Bedeutung, regionale Betriebe und Produzenten zu unterstützen. Daher ist seit einigen Tagen auch die neue Kampagne der Salzburger Volkspartei in den parteieigenen Schaukästen zu sehen, Inserate folgen in den nächsten Tagen. 

„Starke Regionen, starkes Land! Gerade jetzt ist zentrale Erkenntnis umso mehr, dass
​​​​​​man durch bewusstes Einkaufen und Konsumieren nicht nur lokale Händler unterstützt, sondern auch die Wertschöpfung innerhalb der Region hält. Und Regionalität ist für die Salzburger Volkspartei nicht nur ein Lippenbekenntnis, sondern vor allem eine große Möglichkeit, um den Wirtschaftsstandort Salzburg zu unterstützen und das sehr hohe Niveau zu erhalten. Daher setzt die Salzburger Volkspartei in den kommenden Wochen auch werblich einen Akzent und rückt neben der alles bestimmenden Corona-Pandemie das Thema Regionalität in den Mittelpunkt der politischen Arbeit“, Landesgeschäftsführer Wolfgang Mayer.

„Regionalität geht weit über die nachhaltige Produktion und Verarbeitung von Lebensmitteln durch unsere Landwirte und den sozialen Zusammenhalt in der Region hinaus. Wer, vor allem jetzt im Lock-Down, Salzburger Produkte kauft, unterstützt unsere regionale Wirtschaft. Regionalität ist die Philosophie der kurzen Wege, denn das Gute liegt oft ganz nah und oftmals gleich ums Eck. Daher ist es gerade jetzt ein Gebot der Stunde, die heimischen Betriebe zu unterstützen. Das sind nicht bloß Lippenbekenntnisse: die Salzburger Landesregierung setzt auf Regionalität und investiert in Salzburgs Regionen“, so Landesrat Josef Schwaiger.

Regionalität braucht aber auch Infrastruktur und die Infrastruktur des 21. Jahrhunderts sind nicht mehr nur Straßen und Schienen, sondern vor allem auch die digitale Anbindung aller 119 Gemeinden. „Wir setzen daher bewusst auf den flächendeckenden Ausbau der Versorgung mit Hochleistungsdatensetzen im gesamten Bundesland sagt Landesrat Schwaiger.

„Vieles wurde von unseren Vorgängergenerationen geschaffen. Sich nicht darauf ausruhen, sondern weiterarbeiten mit Weitblick und vollem Engagement, das ist mein Zugang. Den eigenen Weg zu gehen, immer im Gespräch zu bleiben, Betroffene ernst zu nehmen und Vorschläge, auch von anderen Parteien aufzugreifen, damit kommt man vor allem in Krisenzeiten sehr weit. Wir haben nicht immer recht, aber wir haben immer einen klaren Standpunkt: Diejenigen zu unterstützen, die das Land tragen und denjenigen zu helfen, die es alleine nicht schaffen. Dafür arbeite ich in diesem schönen Bundesland - aus Überzeugung und Wertschätzung. Daher möchte ich nochmals dazu aufrufen, dass wir in diesen schweren Zeiten unsere fleißigen Unternehmerinnen und Unternehmer in unserer Regionen unterstützen und bin froh,  dass wir mit der neuen Kampagne der Salzburger Volkspartei dieses Vorhaben  verdeutlichen können“, so Schwaiger abschließend. 

„Mut zum Weitblick: Gerade jetzt regional handeln“. Salzburg investiert in seine Regionen: 

· Das Salzburger Herkunftszertifikat – die Regionalitätsoffensive schlechthin. Wissen wo´s herkommt, das ist unser Weg in Salzburg. Nachdem der Handel das gute Image heimischer Produkte unterstützt und nutzt, gilt es jetzt, die Herkunft der Rohstoffe von Speisen auch in der Gastronomie sichtbar zu machen. Hier kommt dem SalzburgerLand Herkunfts-Zertifikat die zentrale Bedeutung zu. Dabei werden einzelne Gerichte auf der Speisekarte mit einem Gütesiegel zertifiziert. Wo heimische Produkte drinnen sind, wird das auch sichtbar gemacht werden. Mittlerweile sind 1000 Produkte von 160 Direktvermarktern und Lebensmittelhandwerkern zertifiziert, viele weitere Betriebe sind in der Warteschlange. Aber auch 70 Gastronomiebetriebe wurden bereits mit dem SalzburgerLand Herkunftszertifikat ausgezeichnet, sowohl mit Salzburger Gerichten, als auch mit zertifizierten Produkten am Frühstücksbuffet.

· Online und Regional einkaufen. Es müssen nicht immer die internationalen Online-Riesen sein, die vom Corona-Lockdown in Österreich profitieren. Salzburgs Unternehmen, Betriebe und Händler können ihre Angebote für das Weihnachts-Shopping nun auf der eigens vom Land Salzburg eingerichteten Webseite geballt und übersichtlich zur Verfügung stellen. „Bestellungen über das Internet haben einen enormen Anteil im Handel. Damit sollen die heimischen Betriebe vor den Vorhang gehholt und unterstützt werden.

· Die Landes Investitionsförderung für vor allem kleinstrukturierte landwirtschaftliche Betriebe wird fortgeführt. Mit einem Budget von 2,9 Millionen Euro ist sichergestellt, dass die landwirtschaftlichen Betriebe sich baulich weiterentwickeln, spezialisieren oder neu ausrichten können.

· Es werden zusätzliche Investitionen in das ländliche Straßennetz und in die Landwirtschaftsschulen getätigt.

· Es gibt massive Investitionen in die regionale Gesundheitsinfrastruktur: Tamsweg (25. Millionen Euro), Tauernklinikum (30 Millionen Euro – Aufstockung Zell am See: 11 Millionen Euro), Kardinal-Schwarzenberg-Klinikum (55 Millionen Euro) und Erweiterung des Gesundheitsstandortes Oberndorf um eine weitere Reha-Einrichtung. Verbesserung der wohnortnahen medizinischen Versorgung – durch den Salzburger Gesundheitsplan – Vernetzung und Abstimmung des niedergelassenen und des Spitalsbereiches.

· Ferner ist die Dezentralisierung der Landesverwaltung geplant, in den einzelnen Dienststellen des Amtes der Landesregierung in die Bezirkshauptorte verlegt werden; dazu die Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung wird in Seekirchen neu errichtet, in Salzburg verbleibt eine Außenstelle.

· Das heurige Jahr hat es deutlich gezeigt: ohne ordentlicher Breitbandversorgung geht gar nichts, egal ob Homeschooling, Homeoffice, Videokonferenzen oder Onlinemeetings. Breitband ist genauso wichtig wie ordentliche Wege und Telefon. Die Zurverfügungstellung von öffentlichen Mitteln in bislang unterversorgten Regionen ist ein klares Bekenntnis zu Regionalität und Versorgungssicherheit. Bereits jetzt ist Salzburg aufgrund des intensiven Ausbaus in den letzten Jahren das mit über 90 Prozent bestversorgte Bundesland in Österreich und das soll auch so bleiben. Im Rahmen der „Breitbandmilliarde“ und weiterer Millionen von Landesmitteln werden bis 2023 viele weitere Projekte umgesetzt. Dabei werden vor allem in den ländlichen Regionen beinahe 20 Millionen Euro investiert, um eine flächendeckende Versorgung sicherzustellen. Noch nie war die technische Möglichkeit so groß wie jetzt, ländliche Gebiete sehr nahe an den städtischen Zentralbereich zu rücken. Dies nutzen wir mit aller Vehemenz.

· Das Grundverkehrsgesetz wird umfassend novelliert um dem Motto „Bauernland ind Bauernhand“ gerecht zu werden. Wir brauchen gezielte Festlegungen, um den Anforderungen unserer Zeit nachzukommen. Unter Einhaltung aller europarechtlichen und nationalen Gesetze ist das primäre Ziel, die landwirtschaftlichen Flächen der heimischen Landwirtschaft zu sichern.

· Salzburgs Schönheit ist durch seine alpinen Ausformungen geprägt. Deshalb wird laufend in Wildbach- und Lawineneinzugsgebieten gearbeitet, um das Sicherheitsniveau im Bundesland weiter zu erhöhen. Dafür nehmen wir jährlich 30 Millionen Euro in die Hand. Heuer wird in 20 Einzugsgebieten - über alle Salzburger Bezirke verteilt – der Schutz vor Wildbächen und Lawinen für etwa 4000 Häuser und Betriebe verbessert. Die Erhöhung des Schutzes betrifft auch wichtige Infrastrukturen wie ÖBB und Landesstraßen.

 

LR DI Dr. Josef Schwaiger

DI Dr. Josef Schwaiger

Landesrat

Kontakt Artikel von: DI Dr. Josef Schwaiger
KO, GS, Mag. LAbg. Wolfgang Mayer

Mag. Wolfgang Mayer

Generalsekretär / Klubobmann

Kontakt Artikel von: Mag. Wolfgang Mayer

Meldungen zu Bezirke, , Gemeinden

Pendler nach Bayern müssen PCR-Test ablegen
Abstrich einmal wöchentlich nötig / Kosten übernimmt Bayern Salzburger Europaministerin Edtstadler morgen in München mehr
Copyrights © 2021 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.