Im neuen Tarifsystem der Post AG fehlt die Briefmarke

Neues System ist alles andere als kundenfreundlich und bedeutet einen Mehraufwand für Privatkunden

10.Oct 18

„Das neue Tarifsystem der Post ist alles andere als kundenfreundlich und bedeutet einen erheblichen Mehraufwand für Privatkunden. Für eine Tarifform, den ECO-Brief, fehlt schlichtweg die Briefmarke, womit die Aufgabe eines solchen Briefes nur mehr im Postamt oder beim Postpartner möglich ist. Das gehört jedenfalls rasch geändert“, fordert ÖVP-Landtagsabgeordneter Josef Schöchl und hat dazu auch einen Landtagsantrag eingebracht, der morgen im Ausschuss verhandelt wird.

 

„Seit der Einführung des neuen Tarifsystems der Post AG gibt es zwei Briefarten für Privatkunden: den PRIO- sowie den ECO-Brief. Ein Standard PRIO-Brief kostet 80 Cent und muss innerhalb eines Tages zugestellt werden. Der billigere ECO-Tarif kostet 70 Cent, dafür darf die Post für den Transport dieses Briefes zwei bis drei Tage brauchen. Während für die Freimachung von PRIO-Briefsendungen von der Post herausgegebene Briefmarken verwendet werden können, gibt es für den ECO-Brief, welcher die kostengünstigere Variante der beiden Briefarten darstellt, keine Briefmarken. Möchte man also einen Standard ECO-Brief versenden, dann kann dies nur mittels Aufgabe in Filialen der Post AG oder mittels Verwendung vorfrankierter Kuverts, die wieder nur im 10er-Pack in Postfilialen verkauft werden, geschehen. Kundenunfreundlicher geht es wohl kaum“, meint Schöchl und fordert die Einführung einer Briefmarke auch für ECO-Briefe.

BO KO-Stv. HR Dr. Josef Schöchl

HR Dr. Josef Schöchl

Bezirksobmann Flachgau / Klubobfrau-Stv.

Kontakt Artikel von: HR Dr. Josef Schöchl

Meldungen zu Wirtschaft

Spatenstich für modernstes Post-Logistikzentrum Österreichs Wolfgang Mayer
150 MitarbeiterInnen, 23.7 Millionen Investitionen, Photovoltaik-Anlage und Schwerpunkt E-Mobilität mehr
KO Mag. Daniela Gutschi
Wirtschaftsförderungsinstrumente in Salzburg werden zielgerichtet und effizient eingesetzt Hans Scharfetter
Zusätzliche Förderschienen in Zeiten der Hochkonjunktur wenig zielführend mehr
Copyrights © 2019 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.