LH Wilfried Haslauer unterstützt EU-Reformvorschläge von Kanzler Sebastian Kurz:

„Wir müssen die Europäische Union weiterentwickeln.“

05.May 19

„Ich teile die gestrige Analyse von Sebastian Kurz uneingeschränkt. Nach mehr als 10 Jahren müssen wir kritisch und in einer offenen Diskussion hinterfragen, ob das Regelwerk im Vertrag von Lissabon in allen Bereichen noch geeignet ist, den aktuellen Herausforderungen – vor allem aber auch jenen der Zukunft optimal zu begegnen. Es geht aber nicht nur darum die Schuldenkrise, das Brexit-Chaos, die Migrationskrise oder die Klimakrise zu bewältigen, es geht auch darum das Vertrauen der Menschen in die Europäischen Union zu stärken oder vielfach zurückzugewinnen“, so der Landesobmann der Salzburger Volkspartei Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Das sei es auch, was sich die Menschen erwarten – eine Europäische Union die reform- und modernisierungsfähig ist: „Ich bin sehr froh, dass die Volkspartei eine klare Vision auf den Tisch gelegt hat, in welche Richtung sich Europa entwickeln soll: weniger Bürokratie, mehr Subsidiarität, Ordnung, Sicherheit und klare Regeln sowie ein ambitionierter politischer Anspruch. Ich bin der festen Überzeugung, dass dieser Diskurs in den nächsten drei Wochen intensiv geführt werden muss. Damit die Wählerinnen und Wähler eine Entscheidungsgrundlage für den 26. Mai haben. Bringen wir den Wahlkampf auf ein anderes Niveau. Reden wir über die Vorstellungen von Europa und messen wir unsere mit jenen der politischen Mitbewerber. Die Unterstützung von Manfred Weber, den auch ich mir als Kommissionspräsident wünsche, und das internationale Medienecho belegen, dass diese Diskussion keineswegs unrealistisch, sondern höchst an der Zeit ist.“

Eigenständiger und ambitionierter EU-Wahlkampf in Salzburg

Salzburg als Export-, Kultur- und Tourismusland zeichne sich traditionell durch eine positive Grundstimmung gegenüber der EU aus: „Wer von dieser Europäischen Idee überzeugt ist, hat die Pflicht sie ständig auf den Prüfstand zu stellen und zu verbessern. Wir in Salzburg werden dies mit voller Kraft machen. Erstens, um unsere Spitzenkandidatin Karoline Edtstadler, die gerade im Bereich Ordnung und Sicherheit eine enorme Kompetenz aufweist, zu unterstützen und zum anderen, um für ein Europa zu arbeiten, das schützt, für ein Europa der finanziellen Stabilität und für ein Europa, das geschlossen die großen Themen erfolgreich bewältigt und in dem das Prinzip der Subsidiarität stärker gilt. Aus diesem Grund gibt es auch einen eigenen Wahlkampfauftakt am 10. Mai in Salzburg mit Bundeskanzler Sebastian Kurz und Karoline Edtstadler und aus diesem Grund führt die Salzburger Volkspartei den wohl engagiertesten Europawahlkampf – weil es um eine Weichenstellung geht.“

 

 

Dr. Wilfried Haslauer

Landesobmann Landeshauptmann

Kontakt Artikel von: Dr. Wilfried Haslauer

Meldungen zu Europa, Haslauer

BO KO-Stv. HR Dr. Josef Schöchl
Salzburg tritt dem „Institut für Föderalismus“ wieder bei Josef Schöchl
Unterstützung der wissenschaftlichen Forschung und Weiterentwicklung des Föderalismus mehr
Copyrights © 2019 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.