Landtag unterstützt die Forderung des Lungauer Regionalverbandes nach einem LKW-Fahrverbot im Bezirk

Transitverkehr einschränken, Lebensqualität erhöhen

15.Jan 20

„Ich freue mich sehr, dass der Landtag unsere Forderung aus dem Bezirk nach einem Fahrverbot für Transit-LKW im Lungau unterstützt: Konkret werden jetzt die rechtlich notwendigen Prüfungen in die Wege geleitet, die für die Erlassung eines Fahrverbots notwendig sind. Wir wollen damit die Transit-LKW wieder dahin zurückbringen wo sie hingehören, nämlich auf die Autobahn und die Bewohnerinnen und Bewohner an den Landes- und Bundesstraßen vom Durchzugs-Schwerverkehr entlasten. Fahrten im Rahmen des Ziel- und Quellverkehrs werden dabei natürlich ausgenommen“, so ÖVP-Landtagsabgeordneter Bgm. Manfred Sampl

„Seit 2012 gilt laut Verordnung ein Nacht-Fahrverbot (von 22:00 bis 05:00 Uhr) für LKW von mehr als 3,5 Tonnen auf der B320 Ennstal-Straße von Liezen Ost bis zur Salzburger Landesgrenze. Seit 23.10.2019 gilt nunmehr auch ein generelles Fahrverbot für LKW und LKW mit Anhänger mit mehr als 7,5 Tonnen. Auch in Scheifling kommt es seit 15.2.2019 zu zusätzlichen Lenkungsmaßnahmen für LKW über 7,5 Tonnen. Durch die zusätzliche Verordnung wird eine weitere Verlagerung des Schwerverkehrs in Richtung Lungau befürchtet“, so Sampl weiter.

„Viele Transit-LKW scheinen hauptsächlich zur Vermeidung von Mautabgaben auf Landesstraßen auszuweichen. Das belastet nicht nur unsere Umwelt, sondern es werden auch die Anrainer durch zusätzlichen Lärm, Abgase und Staus belästigt. Darüber hinaus wird auch das Gefahrenrisiko durch unzählige Transit-LKW auf den Straßen erhöht. Dem wollen wir einen Riegel vorschieben“, so der Lungauer ÖVP-Landtagsabgeordnete abschließend.

 

Bgm. Ing. LAbg. Manfred Sampl

Ing. Manfred Sampl

Bezirksobmann Lungau / LAbg. / Bgm.

Kontakt Artikel von: Ing. Manfred Sampl
Copyrights © 2019 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.