Leerstands- und Zweitwohnsitzabgabe wäre eine wirksame Handhabe für betroffene Gemeinden!

14.Jun 21

„Ich bedanke mich bei Landeshauptmann Wilfried Haslauer für diesen mutigen und angesichts der laufenden Entwicklungen völlig richtigen Schritt. Gerade für touristisch geprägte Gemeinden im Land Salzburg bietet dies in Zukunft die Möglichkeit, den negativen Auswirkungen von überhandgenommenen Zweitwohnsitzen und der Schutzbehauptung des Leerstandes wirksam entgegenzutreten“, ist sich LAbg. Michael Obermoser sicher, der als Bürgermeister Wald im Pinzgau, einer von Zweitwohnsitzen besonders stark betroffenen Gemeinde, über diese Problematik aus erster Hand berichten kann.

„Durch die Einhebung einer Zweitwohnsitz- und Leerstandsabgabe erhalten die Gemeinden einerseits dringend notwendige Einnahmen, die sie für die Zurverfügungstellung an Infrastruktur wie Wasserversorgung, Straßenerhaltung, Schneeräumung und vieles mehr für ihre Bewohnerinnen und Bewohner dringend benötigen und andererseits wird damit auch mehr Wohnraum für Einheimische mobilisiert“, so Obermoser abschließend. 

 

 

BO KO-Stv. Bgm. Michael Obermoser

Michael Obermoser

Bezirksobmann Pinzgau / Klubobmann-Stv. / LAbg. / Bgm.

Kontakt Artikel von: Michael Obermoser

Meldungen zu Wohnen

KO, GS, Mag. LAbg. Wolfgang Mayer
KO, GS, Mag. LAbg. Wolfgang Mayer
Landtagssitzung steht ganz im Zeichen von leistbarem Wohnen Wolfgang Mayer
Baurechtsnovelle und Novelle der Wohnbauförderung – ÖVP meldet `junges Wohnen´ zur aktuellen Stunde an mehr
Copyrights © 2021 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.