MFG-Pressekonferenz nicht mehr als ein schlechter Faschingsscherz

11.Nov 21

ÖVP-Landesgeschäftsführer Nikolaus Stampfer:

„MFG-Pressekonferenz nicht mehr als ein schlechter Faschingsscherz“

„Wenn man die heutige Pressekonferenz der MFG in Salzburg verfolgt hat, so konnte man den Eindruck gewinnen, dass der heutige Termin nicht zufällig mit dem Faschingsbeginn zusammengefallen ist. Wahrlich war die Gründung der FPÖ 2.0 nicht mehr als ein schlechter Faschingsscherz. Die Äußerungen die von den Verantwortlichen heute getätigt wurden, lassen wahrlich nichts Gutes erwarten, vielmehr wird der Wettstreit zwischen FPÖ und MFG um eine noch skurrilere Coronapolitik weiter fortgesetzt werden“, so der ÖVP-Landesgeschäftsführer Nikolaus Stampfer.

„In Zeiten, in denen Mitarbeiter in den Krankenhäusern Unmenschliches leisten, wo die Infektionszahlen durch die Decke schießen und viele Menschen leider an der Krankheit versterben, zu fordern, dass alle Maßnahmen sofort eingestellt werden, zu betonen, dass die Gefahrenlage nicht gegeben sei und Impfungen als Humbug zu titulieren, macht mich fassungslos. Sich heute hinzusetzen, um ernsthaft die Gefährlichkeit von Corona anzuzweifeln – auch angesichts der massiven Intensivbettenbelegungen – ist einfach nur mehr grotesk. Diese Gruppierung ist nicht nur nicht ernst zu nehmen, diese Partei ist gemeingefährlich, verharmlost die größte gesundheitspolitische Herausforderung in der zweiten Republik und leistet mit ihrem unverantwortlichen Handeln einen wesentlichen Beitrag dazu, dass wir derzeit wieder in einer sehr schwierigen Situation sind. Gott sei Dank haben wir in Salzburg einen Landeshauptmann und eine funktionierende Regierung, die Verantwortung übernimmt und auch die nötigen moralischen und intellektuellen Fähigkeiten besitzt, die es zur Bekämpfung dieser Krise braucht“, so Stampfer abschließend. 

 

Für Rückfragen LGF Nikolaus Stampfer, 0664/5438835

Nikolaus Stampfer, BA, MSc

Landesgeschäftsführer

Kontakt Artikel von: Nikolaus Stampfer, BA, MSc
Copyrights © 2021 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.