Mit Vollprofis erfolgreich weiterarbeiten

Klare Verhältnisse, Kontinuität und Stabilität für Salzburg.

16.Jan 18

„Nach dem gestrigen Rücktritt von Landesrat Hans Mayr ist es meine vordringliche Aufgabe als Regierungschef und Landeshauptmann klare Verhältnisse, Kontinuität und Stabilität für Salzburg zu gewährleisten. Ich habe aus diesem Grund bereits gestern am Abend den Gremien der Salzburger Volkspartei vorgeschlagen, dass Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf die Agenden von Hans Mayr übernimmt, der Abgeordnete Dr. Josef Schöchl als Landtagspräsident nominiert wird und die ehemalige Landtagsabgeordnete Walli Ablinger-Ebner in den Landtag nachrückt. Der Landesvorstand der Salzburger Volkspartei hat diesen Vorschlag einstimmig angenommen. Die gesamte Partei steht hinter dieser Entscheidung. Die Kompetenz und die fachliche Eignung der nominierten Persönlichkeiten stehen parteienübergreifend völlig außer Streit. Es gibt keine Fragezeichen, keine Sekunde der Spekulation und wir können unmittelbar die erfolgreiche Arbeit für Salzburg fortsetzen“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

 

Dr. Brigitta Pallauf: „Gestalten nicht verwalten – ich will Akzente setzen.“

 

„Ich bedanke mich für das Vertrauen, das Landeshauptmann Wilfried Haslauer und die Landesregierung mir entgegen bringen. Nach dem Hearing werde ich mich gerne der Wahl im Landtag stellen. Es gibt viel zu tun. Viele Projekte sind im Laufen, abzuarbeiten, weiter zu treiben oder auch erst in Angriff zu nehmen. Ich kenne den Apparat und meine „Grundausbildung“ als Juristin und Mediatorin gereichen mir hoffentlich auch zum Vorteil. Ich werde als überzeugte Parlamentarierin meine Vorstellungen und Ideen im Zuge des Hearings zuerst den Abgeordneten des Salzburger Landtags präsentieren und werbe für die Wahl am 31. Jänner um ihr Vertrauen. Es war mir ein persönliches Anliegen, dass sich künftige Mitglieder der Landesregierung vor ihrer Wahl im Landtag vorstellen und sich einer Befragung unterziehen. Wir konnten die Kandidaten-Befragung letztes Jahr auch gesetzlich verankern. Nun bin ich die erste, die ein gesetzlich vorgeschriebenes Hearing absolvieren wird – mit großem Respekt vor dem Landtag und der mir zugedachten Aufgabe. Ich weiß, dass ich mit Verkehr und Wohnen zentrale politische Agenden übernehme. Trotz der relativ kurzen Zeit ist es meine Ambition im Ressort nicht zu verwalten, sondern zu gestalten – ich will Akzente setzen“, so Dr. Brigitta Pallauf.

 

Normalerweise werde Regierungsmitgliedern 100 Tage Einarbeitungszeit zugestanden: „So viel Zeit bleibt mir insgesamt nicht. Aber ich versichere, ab 1. Februar die verbleibende Zeit in dieser Legislaturperiode zu nutzen und mich mit Hochdruck konstruktiv in die Regierungsarbeit einzubringen. Ich werde nach bestem Wissen und Gewissen für die Salzburgerinnen und Salzburger arbeiten. Mir sind ein gutes Miteinander und ein sachorientierter, respektvoller und kooperativer Umgang mit allen wichtig. Das war als Landtagspräsidentin so und wird sich auch nicht ändern. Das ist mein Verständnis von politischer Arbeit. Ich weiß, dass im Amt der Salzburger Landesregierung eine hohe Sachkompetenz vorhanden ist. Die Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Abteilungen und Referate ist enorm wichtig. In den Tagen bis zum Hearing im Landtag werde ich mir einen detaillierten Überblick verschaffen und bitte um Verständnis dafür, dass ich heute noch keine einzelnen Vorstellungen präsentiere. Das mache ich beim Kandidaten-Hearing.“

 

Dr. Josef Schöchl: „Bin Parlamentarier mit Leib und Seele.“

 

„Als Parlamentarier mit Leib und Seele werde ich mich mit meiner ganzen Kraft für eine erfolgreiche Arbeit des Landtages und eine Weiterentwicklung des Salzburger Landesparlaments einsetzen. Wichtig ist mir der gegenseitige Respekt und - trotz aller gegensätzlicher politischer Zugänge - das Bemühen um Gemeinsamkeiten zum Wohl unseres Landes Salzburg. Ich stehe für ein respektvolles Miteinander und für ein offenes Gespräch mit allen Fraktionen. Ich habe daher auch schon mit allen im Landtag vertretenen Parteien den Kontakt gesucht und um Unterstützung gebeten, wenn ich mich am 31. Jänner 2018 um das Amt des Präsidenten bewerben werde. Als langjähriges Mitglied im Landtag und Vorsitzender in Landtagsausschüssen bin ich mit dem Ablauf im Landtag bestens vertraut und werde somit auch künftig eine verlässliche Abwicklung der parlamentarischen Arbeit sicherstellen. Ich übernehme ein wohlbestelltes Haus und kann bei meiner künftigen Aufgabe auf ein sehr bewährtes Team in der Landtagsdirektion zurückgreifen. Zudem werde mich auch sehr um eine für die Bürgerinnen und Bürger transparente Darstellung der Arbeit des Landesparlaments bemühen. Aktuell ist der Umbau und die Renovierung des Landtags in einer entscheidenden Phase und ich werde sehr auf die Einhaltung des Zeitplans und des Kostenrahmens achten“, skizziert Dr. Josef Schöchl kurz Schwerpunkte seiner Arbeit.

Dr. Wilfried Haslauer

Landesobmann Landeshauptmann

Kontakt Artikel von: Dr. Wilfried Haslauer
LT-Präs. Dr. Brigitta Pallauf

LT-Präs. Dr. Brigitta Pallauf

Landtagspräsidentin

Kontakt Artikel von: LT-Präs. Dr. Brigitta Pallauf
BO KO-Stv. HR Dr. Josef Schöchl

HR Dr. Josef Schöchl

Bezirksobmann Flachgau / Klubobfrau-Stv.

Kontakt Artikel von: HR Dr. Josef Schöchl

Meldungen zu Personelles, Salzburg

Mit Mut und dem besten Team für die zukünftigen Herausforderungen in Hallein
Starkes Kandidatenteam rund um Bürgermeister Mag. Maximilian Klappacher steht für weitere stabile und ehrliche Arbeit in Hallein bereit. mehr
LGF Mag. LAbg. Wolfgang Mayer
Kommunalpolitik als Rückgrat der Salzburger Volkspartei Wolfgang Mayer
Salzburger Volkspartei übernimmt flächendeckend kommunalpolitische Verantwortung. mehr
LGF Mag. LAbg. Wolfgang Mayer
Salzburger Nächtigungsabgabengesetz Wolfgang Mayer Hans Scharfetter
Ein weiterer Schritt in Richtung leistbares Wohnen, Chancengleichheit im Tourismus und Zusammenarbeit zwischen Stadt und Land. mehr
Copyrights © 2019 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.