Möglichkeit der Vorsorgevollmacht ist zu wenig bekannt und für viele Menschen zu teuer

Informationsoffensive starten und Lösung für ein kostengünstiges Angebot für sozial Benachteiligte schaffen

10.Sep 19

„Mit Inkrafttreten des Erwachsenenschutzgesetzes im Sommer 2018 wurde für Menschen, die in ihrer Entscheidungsfähigkeit eingeschränkt sind, die Möglichkeit der Vorsorgevollmacht neu gefasst. Mit einer Vorsorgevollmacht kann man bereits vor dem Verlust der Handlungsfähigkeit bestimmen, wer später für einen entscheiden soll. Damit kann selbst bestimmt werden, wer für welche Angelegenheiten einschreitet. Der Wille der vertretenen Person soll dadurch bestmöglich verwirklicht werden. Diese Neuregelung ist zwar ein großer Fortschritt für die Betroffenen, die neuen Möglichkeiten sind aber vielen Bürgerinnen und Bürgern nicht bekannt und die Kosten der Erstellung einer Vorsorgevollmacht schrecken oftmals ab. Hier müssen wir dringend Abhilfe schaffen“, fordert Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf und hat dazu auch einen Landtagsantrag eingebracht, der morgen im Ausschuss verhandelt wird.

Bisher wurde Menschen, die keine Entscheidungen mehr für sich selbst treffen können, in der Regel jemand beigestellt. Das Erwachsenenschutzgesetz mit der Möglichkeit der neuen Vorsorgevollmacht bringt mehr Selbstbestimmung für Personen, die einen gesetzlichen Vertreter brauchen. Je nachdem bei welcher Errichtungsstelle (Notar/Rechtsanwalt/Erwachsenenschutzverein) die Vorsorgevollmacht errichtet wird, unterscheiden sich die Kosten erheblich.

„Es braucht eine Informationsoffensive über das neue Instrument der Vorsorgevollmacht und der Bund ist zudem gefordert eine Lösung zu erarbeiten, dass es auch sozial Schwächeren ermöglicht wird, eine Vorsorgevollmacht zu verfassen. Denn: das beste Instrument ist wenig hilfreich, wenn man darüber nicht Bescheid weiß oder es sich nicht leisten kann“, meint die Landtagspräsidentin abschließend.

LT-Präs. Dr. Brigitta Pallauf

LT-Präs. Dr. Brigitta Pallauf

Landtagspräsidentin

Kontakt Artikel von: LT-Präs. Dr. Brigitta Pallauf

Meldungen zu Pflege, Gesellschaft

KO Mag. Daniela Gutschi
Pflegeberatung im Land wird ausgebaut Daniela Gutschi
Direkte Information für die Betroffenen vor Ort notwendig mehr
Bgm. Ing. LAbg. Simon Wallner
SPÖ fordert Salzburg-Maut Simon Wallner Wolfgang Mayer
Im Rahmen der gestrigen Sondersitzung des Nationalrates hat die Neue Volkspartei einen Antrag zur Änderung des Bundesstraßen-Mautgesetzes eingebracht, der Ausnahmen für durch „Maut-Flucht“ geplagte Regionen schaffen soll. Bei der gleichen Sitzung brachte die SPÖ jedoch einen Antrag mit dem Zweck ein, eine fahrleistungsabhängige und zeitabhängige Bemautung im Sinne dieses Bundesgesetzes für bestimmte Streckenabschnitte von Straßen, die keine Bundstraßen sind, einzuführen mehr
Copyrights © 2019 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.