Patientenentschädigungsfonds zahlt 2019 über 360.000 Euro aus

Unbürokratische und kompetente Unterstützung für Patientinnen und Patienten

21.Oct 20

„Der Salzburger Patientenentschädigungsfonds ist eine wichtige Unterstützung für Patientinnen und Patienten. Wenn es bei der Behandlung von Patientinnen und Patienten im Gesundheitssystem zu Fehlern kommt, ist es für die Betroffenen von großer Bedeutung, unbürokratische und wirksame Hilfe zu bekommen. Dafür steht der Patientenentschädigungsfonds. Allein im Jahr 2019 wurden über 360.000 Euro Entschädigungen an 37 Betroffene ausbezahlt. Im selben Jahr konnten durch die Salzburger Patientenvertretung für weitere 43 Patientinnen und Patienten über Haftpflichtversicherungen Entschädigungen in der Höhe von knapp 800.000 Euro verhandelt werden. Seit der konstituierenden Sitzung des Patientenentschädigungsfonds am 21.11.2002 wurden insgesamt Entschädigungen in der Gesamthöhe von 5,3 Millionen Euro zugesprochen“, berichtet ÖVP-Gesundheitssprecherin LAbg Michaela Bartel aus dem heutigen Landtagsausschuss, bei dem der Tätigkeitsbericht des Salzburger Patientenentschädigungsfonds für das Jahr 2019 auf der Tagesordnung stand.

"Ein großer Dank gilt an dieser Stelle den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Patientenanwaltschaft. Diese hat die Geschäftsführung des Salzburger Patientinnen- und Patientenentschädigungsfonds inne und führt den Vorsitz der Entschädigungskommission", so ÖVP-Gesundheitssprecherin Bartel abschließend.

Michaela Bartel

LAbg.

Kontakt Artikel von: Michaela Bartel
Copyrights © 2020 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.