Rechtliche Rahmenbedingungen für Homeoffice klar definieren

Konkretisierung der gesetzlichen Grundlage notwendig

12.Jan 21

„Homeoffice kommt gerade in Corona-Zeiten besondere Bedeutung zu und wird auch sehr stark nachgefragt. Dabei tritt aber auch immer mehr zu Tage, dass für Homeoffice viele Rahmenbedingungen gesetzlich nicht klar und eindeutig definiert sind. Hier braucht es jedenfalls Klarstellungen, um den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern bestmöglich Sicherheit zu geben“, fordert ÖVP-Arbeitsmarktsprecher LAbg. Karl Zallinger und führt aus:

„Beispielsweise muss die Freiwilligkeit der Dienstnehmerin oder des Dienstnehmers gegeben sein. Ebenso braucht es eine genaue Definition des Begriffes „Arbeitsplatz“. Die Ausdehnung des Unfallversicherungsschutzes muss gegeben sein. Besonders ist darauf Bedacht zu nehmen, dass es zu keinem Verlust von ‚physischen‘ Arbeitsplätzen durch Homeoffice kommt. Bei Desksharing sollten im Einvernehmen von Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleich viele Arbeitsplätze wie Mitarbeiter erhalten bleiben. Des Weiteren braucht es eine genaue Regelung bei der steuerlichen Berücksichtigung des Homeoffice z.B. Absetzbarkeit der Arbeitsmittel oder Pendlerpauschale, sowie eine gesetzliche Regelung zur Kostenübernahme der nötigen Unkosten am Heimarbeitsplatz“, konkretisiert Zallinger.

„Durch den Ausbruch der Coronakrise änderte sich der Arbeitsablauf schlagartig und viele Beschäftigte arbeiteten von zu Hause aus. Die Homeoffice-Quote stieg in Österreich von 10 auf 40 Prozent. Die Digitalisierung erhielt innerhalb kürzester Zeit einen enormen Schub in der Arbeits- und Lebenswelt. Videokonferenzen bestimmen den Alltag, Webcams waren ausverkauft. Homeoffice wird auch weiterhin eine große Rolle in unserer Arbeitswelt spielen. Daher brauchte es dafür auch langfristig gesehen klare rechtliche Regelungen“, so Zallinger abschließend.

 

Mag. Karl Zallinger

LAbg.

Kontakt Artikel von: Mag. Karl Zallinger

Meldungen zu Arbeit

Gerade jetzt: Saisonarbeitskräfte besser absichern! Hans Scharfetter
Saisonkräfte, die in der Pandemie aufgrund von Betriebsschließungen nicht arbeiten konnten, laufen jetzt Gefahr, unverschuldet um das Arbeitslosengeld im Herbst „umzufallen“ – Für diese Menschen braucht es eine Lösung! mehr
Copyrights © 2021 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.