Salzburger Volkspartei: Stabil ins Jahr 2017

Aktuelle demoskopische Befunde

15.Feb 17

Landesgeschäftsführer Wolfgang Mayer - aktuelle demoskopische Befunde:

Salzburger Volkspartei: Stabil ins Jahr 2017

Um die vorherrschende, politische Stimmungslage und ein aktuelles Meinungsbild im Bundesland Salzburg zu erheben, hat die Salzburger Volkspartei in Zusammenarbeit mit dem IMAS-Institut – im Jänner 2017 – eine Umfrage mit 800 repräsentativen Personen durchgeführt: es zeigt sich ein von bundespolitischen Turbulenzen unberührtes, stabiles Bild von der Salzburger Landesregierung und der Salzburger Volkspartei. 

Zufriedenheit mit der Landesregierung weiter auf hohem Niveau

Die Zufriedenheit mit der Politik in Salzburg befindet sich weiter auf sehr hohem Niveau. Insgesamt sind 68 Prozent der Befragten mit der Politik der Salzburger Landesregierung sehr oder eher zufrieden. Überwiegend unzufrieden sind lediglich 9 Prozent. „Die Zufriedenheit mit der Salzburger Landesregierung befindet sich auf einem sehr hohen Niveau. Auf Nachfrage für die Gründe der Zufriedenheit werden vor allem der konstruktive Stil, der Landeshauptmann selbst, die stabile Finanzpolitik und die Wirtschaftspolitik genannt. Unzufrieden sind die Salzburgerinnen und Salzburger mit einzelnen Projekten, wie etwa Tempo 80, der Verhinderung von einzelnen Vorhaben und mit der Verkehrssituation im Allgemeinen. Die Ergebnisse zeigen, dass unsere Arbeit anerkannt wird und wir die richtigen Themen setzen, aber wir sind nicht euphorisch, weil wir auch sehen, wo wir noch mehr tun müssen und bessere Ergebnisse und Überzeugungsarbeit leisten müssen. Jede einzelne Nennung in Hinblick auf Unzufriedenheit ist für uns ein politischer Auftrag in den nächsten Monaten“, so LGF Wolfgang Mayer.

Salzburg als Land der Chancen

Die Chancen für die junge Generation werden in Salzburg generell zuversichtlich beurteilt: „Nur 17 Prozent glauben, dass junge Menschen in Salzburg schlechtere Entwicklungsmöglichkeiten haben als in anderen Bundesländern. Rund doppelt so viele sehen in Salzburg bessere Chancen, der Rest gleich gute. Diese Werte entwickeln sich sehr positiv und liegen im Fokus unserer Politik. Salzburg muss wieder und noch stärker als das Land der Chancen wahrgenommen werden“, so Mayer.  

Vergleich Bund-Land: Salzburg weiter klar voran

Der konstruktive Stil der Landespolitik bekommt weiter viel Zuspruch. Im Vergleich zum vorherrschenden Stil der Bundespolitik stellten 48 Prozent jenem der Salzburger  Landesregierung ein besseres Zeugnis aus. Mit dem Stil der Bundespolitik waren nur 10 Prozent aller Befragten zufrieden.

Wolfgang Mayer: „Die Salzburger Landesregierung steht ganz klar für politische Gestaltung – davon sind 56 Prozent überzeugt. Auf Bundesebene zeigt sich im Vergleich dazu ein geradezu spiegelverkehrtes Bild. 68 Prozent beklagen den Stillstand auf Bundesebene. Die Salzburger Landesregierung wird daher den Salzburger Weg der konstruktiven Zusammenarbeit weiter gehen.“

Salzburger Volkspartei: Kompetenz- und Themenführer

Die gestützte Abfrage nach den Themenprioritäten zeigt eine hohe Erwartungshaltung der Salzburger an die politische Arbeit im Bundesland auf: Alle zehn abgefragten Bereiche werden von der absoluten Mehrheit der Befragten als sehr wichtig erachtet. An vorderster Stelle rangieren die Arbeitsplatzsicherung (83 % "sehr wichtig"), die Sicherung einer modernen Gesundheitsversorgung (82 %), und erschwingliche Wohnungen (81 %). Immerhin von rund drei Viertel der Befragten als sehr wichtig erachtet werden die Kriminalitätsbekämpfung (77 %), der Geleit Salzburgs in eine sichere und stabile Zukunft (76 %) sowie die Anpassung der Ausländer an österreichische Spielregeln (75 %).

Die Imageanalyse der wesentlichsten Parteien in Salzburg zeigt, dass die Salzburger Volkspartei das markanteste Image aller politischen Player aufweist: Sieben der zehn abgefragten Themenbereiche werden eindeutig der Salzburger Volkspartei zugeschrieben. In den Augen der Salzburger liegt die Kernkompetenz der Salzburger Volkspartei klar bei der wirtschaftlichen Entwicklung und dem Schuldenabbau. Weitere thematische Stärken umfassen laut der Bevölkerung insbesondere eine stabile und sichere Entwicklung Salzburgs, die Arbeitsplatzsicherung und gemeinsame Entscheidungen in der Landespolitik. Die Salzburger Volkspartei hat auch hier klar die Themenführerschaft, die politischen Mitbewerber können jeweils maximal ein Themenfeld mehrheitlich besetzen.

„Die Salzburger Volkspartei hat die klare Kompetenzführerschaft. Mehr als zwei Drittel aller Befragten sehen sie auch als tonangebende Partei. Ein noch deutlicheres Bild zeigt sich bei der Personenkompetenz: Haslauer, Stöckl und Schwaiger führen mit Abstand bei der Sympathieanmutung und auch bei den abgefragten Kompetenzen. So trauen konkret 49 Prozent der Befragten Wilfried Haslauer zu, das Land Salzburg gerade in schwierigen Zeiten gut zu führen, 45 Prozent trauen Christian Stöckl zu, die Landesfinanzen in Ordnung zu bringen. Die größten Zuwächse in Hinblick auf Sympathie und Bekanntheit kann Landesrat Sepp Schwaiger verbuchen“, führt Landesgeschäftsführer Wolfgang Mayer weiter aus.

Salzburger Volkspartei im Land stabile Nummer 1

In Hinblick auf die Sonntagsfrage ergibt sich ein ebenso klares Bild: ein vorsichtig berechnetes Potenzial von 31 bis 33 Prozent für die Salzburger Volkspartei gute 10 Prozentpunkte vor den Freiheitlichen, die knapp vor der SPÖ bei gut 20 Prozent liegen. Die Grünen liegen derzeit bei rund 15 Prozent. Während ein Einzug der NEOS in den Salzburger Landtag möglich erscheint, ist dies nach vorliegenden Messungen bei der Liste SBG – Hans Mayr und bei der FPS eindeutig nicht der Fall.

 

 

LGF Mag. LAbg. Wolfgang Mayer

LGF Mag. Wolfgang Mayer

LAbg.

Kontakt Artikel von: LGF Mag. Wolfgang Mayer
Copyrights © 2019 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.