Salzburger Volkspartei präsentiert neue demoskopische Befunde

Um die vorherrschende politische Stimmungslage und ein aktuelles Meinungsbild im Bundesland Salzburg zu erheben, hat die Salzburger Volkspartei in Zusammenarbeit mit dem IMAS-Institut - unmittelbar nach der Stichwahl zum Bundespräsidenten- eine Umfrage mit 600 repräsentativen Personen durchgeführt. Auf die Schwankungsbreite und den Bias in unmittelbarer Nähe zur Bundespräsidentschaftswahl wird ausdrücklich hingewiesen.

16.Jun 16

Grundsätzliche und steigende Zufriedenheit mit der Landesregierung – Unzufriedenheit nimmt ab

 

Als ein Resultat der Umfrage zeigt sich, dass sich die Zufriedenheit mit der Politik in Salzburg leicht zum Positiven verbessert hat. Der Frage, ob in den letzten Monaten in Salzburg eine ordentliche und verantwortungsvolle Politik gemacht wurde, stimmten 36 Prozent der Bevölkerung zu. Das ist ein Zuwachs von 3 Prozentpunkten gegenüber Mai 2015. Insgesamt sind 69 Prozent der Befragten mit der Politik der Salzburger Landesregierung ganz oder eher zufrieden. Überwiegend unzufrieden sind lediglich 15 Prozent – ein Minus von immerhin 5 Prozentpunkten. „Honoriert wird vor allem der konstruktive Stil der Arbeit und die stabile Finanzpolitik. Für Unzufriedenheit sorgt vor allem die Verkehrssituation und die Flüchtlingsproblematik. Ein sehr guter Wert und eine gute Entwicklung. Wir werden alles daran setzen, die Zufriedenheit mit der Arbeit der Landesregierung durch gute Sachpolitik weiter zu erhöhen“, so der Landesgeschäftsführer Mag. Wolfgang Mayer.

 

Salzburgerinnen und Salzburger unterscheiden genau: schlechtes Zeugnis für Bund

 

Als ein Faktor für die steigende Zufriedenheit ist der konstruktive Stil der Landespolitik zu nennen. Dieser wurde nämlich am häufigsten von den befragten Personen genannt. Im Vergleich zum vorherrschenden Stil der Bundespolitik stellten 59 Prozent jenem der Salzburger  Landesregierung ein besseres Zeugnis aus. Mit dem Stil der Bundespolitik waren nur 5 Prozent aller Befragten zufrieden. Im Direktvergleich wird der Unterschied noch deutlicher: 95 Prozent sehen eine bessere Arbeit der Landesregierung.

 

Wolfgang Mayer: „Die Menschen in Salzburg unterscheiden zwischen den politischen Ebenen ganz genau. Es bestätigt unseren eigenständigen, den Salzburger Weg, den wir als Salzburger Volkspartei und in der gesamten Regierung gehen. Das unterscheidet uns auch elementar von der FPÖ, die sich als Wiener Strache-Kickl-Filiale ohne Salzburg-Profil positioniert. Die Salzburger Volkspartei positioniert sich klar inhaltlich wie personell als Salzburg-Partei mit Potenzial in der bürgerlichen Mitte. Zuversichtlich stimmt, dass bei allen Themenbereichen, die den Menschen in Salzburg wichtig sind, der Salzburger Volkspartei klar die Lösungskompetenz zugeordnet wird. Bei der Themenpriorität steigen die Themenbereiche Sicherheit und Integration dramatisch an. Arbeit, Wirtschaft, sichere Zukunft und Gesundheit sind auf hohem Niveau befinden sich unter den Top-Nennungen.“

 

Haslauer bei Direktwahlpräferenz weit vorne – klare Führung bei Personen und Sachkompetenz

 

Gäbe es die Möglichkeit, den Landeshauptmann direkt zu wählen, würden laut aktueller Umfrage 61 % der Befragten Wilfried Haslauer ihre Stimme geben. Astrid Rössler belegt mit 11% den zweiten Platz, gefolgt vor von dem Trio Walter Steidl, Hans Mayr und Karl Schnell  mit je 7 %. „Bei einer Landtagswahl geht es für viele Menschen in erster Linie um die Frage des Landeshauptmannes. Die Werte für Wilfried Haslauer sind herausragend. Grundlegend belegen Wilfried Haslauer, Christian Stöckl und Sepp Schwaiger bei allen Sympathie- und Kompetenzwerten die Plätze eins 1 bis 3 drei“, erläutert Wolfgang Mayer.

 

Salzburger Volkspartei im Land weiter voran

 

Natürlich wurde im Rahmen der Untersuchungen auch eine „Sonntagsfrage“ abgefragt. Diese ist aber nicht dazu geeignet, sie zu veröffentlichen! Das liegt insbesondere daran, dass ja nur auf ein 600er-Sample zurückgegriffen werden kann. Zudem gibt es zahlreiche Faktoren, die eine große Ungewissheit dazu auslösen:

 

  • Schwierige Unterscheidung der Partei von Karl Schnell und der FPÖ
  • Neuer Mitbewerber NEOS
  • Namensliste Mayr
  • Antreten Team Stronach/Helmut Naderer
  • Trennung FPÖ/FPS noch nicht „gelernt“
  • Extremer Bias durch Präsidentschaftsentscheidung/Wahlkampf

 

„Trotz zahlreicher Unsicherheiten ist trotzdem festzustellen, dass sich die Salzburger Volkspartei weiter stabil auf Platz eins hält. Dahinter liegen – mit doch erheblichem Abstand –  drei Parteien in etwa gleich auf. Die Liste SBG-Hans Mayr sowie Karl Schnells FPS (beide mit relativ guten Persönlichkeitswerten) hätten nach derzeitiger Schätzung im Gegensatz zu den NEOS keinerlei Chance auf Einzug in den Salzburger Landtag“, so Landesgeschäftsführer Wolfgang Mayer.

 

Für Salzburg alles geben – Imagekampagne der Salzburger Volkspartei

 

Auf Basis der aktuellen Themen- und Bedürfnislage in Salzburg wurde eine Image-Kampagne entwickelt, deren erste Welle Landesgeschäftsführer Wolfgang Mayer heute, Donnerstag, präsentierte: „Im Wesentlichen haben wir versucht, unseren Salzburger Weg und unsere Kernkompetenzen herauszuarbeiten. Eine ausdrücklich positive Kampagne, die aber der schwierigen, politischen Situation angemessen ist. Im Mittelpunkt der ersten Welle stehen Testimonials aus allen gesellschaftlichen Bereichen, die für den Salzburger Weg stehen. Sie stehen auch für Werte, die den Salzburgerinnen und Salzburgern wichtig sind und die in die Kernkompetenz der Salzburger Volkspartei fallen. Wir wollen auch die Vielfalt und thematische Breite der Salzburger Volkspartei thematisieren und die Verankerung in unserem Bundesland als USP herausarbeiten. Was die Bildsprache betrifft, haben wir uns zum Ziel gesetzt, mutig, modern und sehr reduziert zu arbeiten. Die zweite Welle wird weiter fokussieren und eine dritte Welle ist nach dem Landeskongress am 24. September 2016 vorgesehen“, so Wolfgang Mayer abschließend. 

Zu den Plakaten.

 

LGF Wolfgang Mayer präsentiert aktuelle Umfrageergebnisse und die neue Kampagne der Salzburger Volkspartei.

 

LGF Wolfgang Mayer und Pressesprecher Nikolaus Stampfer mit einem der sieben neuen Plakate. Am Plakat zu sehen: Der Tamsweger Bürgermeister Georg Gappmayer.

 

Umfragedetails IMAS-Institut

KO, GS, Mag. LAbg. Wolfgang Mayer

Mag. Wolfgang Mayer

Generalsekretär / Klubobmann

Kontakt Artikel von: Mag. Wolfgang Mayer

Nikolaus Stampfer, BA, MSc

Landesgeschäftsführer

Kontakt Artikel von: Nikolaus Stampfer, BA, MSc

Meldungen zu Pressekonferenz, Salzburg

"Salzburg kann mehr – die SPÖ nicht.“ Nikolaus Stampfer, BA, MSc
ÖVP-LGF Nikolaus Stampfer zu SPÖ-Herbstkampagne mehr
Das Miteinander stärken – VP setzt auf Dialog und Einbindung Nikolaus Stampfer, BA, MSc
Neue Kampagne der Salzburger Volkspartei ab heute landesweit zu sehen mehr
BO KO-Stv. Bgm. Michael Obermoser
Nationalpark Hohe Tauern setzt seine Erfolgsgeschichte auch im Coronajahr fort Michael Obermoser
Nationalparkverwaltung reagierte umgehend auf die neuen Herausforderungen mehr
Copyrights © 2021 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.