Salzburgs Weg zur Klimaneutralität: die Antwort lautet Regionalität!

02.Jun 21

Salzburgs Weg zur Klimaneutralität: die Antwort lautet Regionalität!

 

„Das Land Salzburg unternimmt enorme Anstrengungen, die Trendwende hin zur Klimaneutralität zu schaffen und ist seit Jahren Vorreiter, wenn es darum geht erneuerbare Energie und den öffentlichen Verkehr auszubauen. Hier sei in erster Linie der „Masterplan Klima + Energie 2030“ anzuführen, der als Zielsetzung eine Reduktion der Treibhausgasemissionen um 50% sowie einen 65% Anteil an erneuerbaren Energieträgern vorsieht. Die Zielsetzungen dieses abteilungsübergreifenden Masterplans gelten gewissermaßen als Zwischenstation zu dem großen Ziel, im Rahmen der „Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050“ in ebendiesem Jahr klimaneutral, energieautonom und nachhaltig aufgestellt zu sein. Um diese ambitionierten Vorgaben zu schaffen, wurde ein umfassender Maßnahmenkatalog erarbeitet, der sich über die Felder Mobilität und Verkehr, Energie im Hinblick auf Fernwärme und erneuerbare Strominfrastruktur, Entwicklung zukunftsfähiger Strukturen in der Raumplanung usw. erstreckt. Gerade in diesem Bereich steht Landesrat Sepp Schwaiger als Garant für einen sorgsamen und sparsamen Umgang mit Grund und Boden. Im Jahr 2020 wurde der niedrigste Wert seit 10 Jahren erreicht, was die Neuwidmung von Bauland betrifft“, hält Landtagsabgeordneter Bürgermeister Hans Schnitzhofer anlässlich der aktuellen Stunde „Salzburgs Weg zur Klimaneutralität“ in der heutigen Haussitzung des Salzburger Landtages fest.

 

„Wichtig ist mir als Agrarsprecher meiner Fraktion auch der wichtige Beitrag, den nicht zuletzt unsere Salzburger Bauern zur Verwirklichung dieser ambitionierten Ziele leisten. Für uns sind Wörter wie Klimaschutz, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit keine Lippenbekenntnisse, sondern zentrale Eckpfeiler einer verantwortungsbewussten Landespolitik, die die künftigen Generationen im Blick behält. Für unsere Bauern sind Regionalität und Nachhaltigkeit nicht nur seit jeher Selbstverständlichkeiten, sondern auch gleichzeitig ihre großen Stärken“, so Schnitzhofer weiter.

„Die Corona-Pandemie hat bei vielen Menschen das Bewusstsein dafür gestärkt, wie immens groß die Bedeutung von Regionalität für unsere Lebensgrundlagen wirklich ist. Das Land Salzburg hat mit 52 Prozent europaweit den höchsten Bioanteil an der Agrarfläche, sowie eine ausschließlich regional strukturierte und nachhaltige Landwirtschaft und bietet somit ideale Voraussetzungen für eine lebenswerte, umweltbewusste und wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft“, bekräftigt Schnitzhofer.

 

„Diese große Wertschätzung für die Leistung und die Arbeit unserer Bauern spürt man in der Bevölkerung deutlich. Mit einer bewussten Entscheidung FÜR regionale Erzeugnisse stärken wir daher nicht nur unsere heimische Landwirtschaft, sondern leisten auch gleichzeitig einen eigenen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz“, so Hans Schnitzhofer abschließend.

Bgm. Ing. LAbg. Johann Schnitzhofer

Ing. Johann Schnitzhofer

LAbg. Bgm. BO-Stv.

Kontakt Artikel von: Ing. Johann Schnitzhofer

Meldungen zu Umwelt

Bgm. Ing. LAbg. Simon Wallner
Salzburg geht die Herausforderungen im Klimaschutz aktiv an Simon Wallner
Masterplan Klima und Energie 2030 setzt wirksame Maßnahmen in klar definierten Schwerpunkten mehr
BO KO-Stv. HR Dr. Josef Schöchl
Copyrights © 2021 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.