Sorge um das politische Klima im Land – Appell an die politischen Mitbewerber zur Rückkehr zu einer konstruktiven, gestaltenden Politik

01.Jul 22

 

Mit zunehmender Besorgnis nimmt ÖVP-Klubobmann Wolfgang Mayer die Entwicklung des politischen Klimas und des Politikverständnisses vieler Mitbewerber in Salzburg wahr: „Die einst staatstragende SPÖ taumelt von einer destruktiven Haltung zur anderen. Das Jahrhundertprojekt zur Mobilitätswende ´S-Link´ wird unter dem fadenscheinigen Vorwand einer angeblich fehlenden Transparenz torpediert. Als einstige Arbeiterpartei hintertreibt die SPÖ in Adnet den Ausbau eines Vorzeigebetriebs und gefährdet damit die Schaffung von hunderten zusätzlichen Arbeitsplätzen. In Zeiten der absolut notwendigen Energiewende spricht sich die SPÖ-Abgeordnete Dollinger im Landtag gegen Windränder aus. Aus dem einstigen glühenden Befürworter des Ausbaus der Mönchsberg-Garage Auinger ist beim ersten Gegenwind ein Gegner geworden. Verhindern, blockieren, kritisieren, den politischen Gegner anpatzen. Das scheint der neue Politikstil der Egger-SPÖ zu sein. Andere wiederum konzentrieren sich aufs Plakatieren statt aufs Umsetzen“, zeigt Mayer auf und appelliert an die politischen Mitbewerber, allen voran an die SPÖ zu einem konstruktiven und gestaltenden Politikstil zurückzukehren, dem sich die Salzburger Volkspartei als führende Kraft im Land immer verschrieben hat und der gerade jetzt in schwierigeren Zeiten umso notwendiger ist“.

KO, GS, Mag. LAbg. Wolfgang Mayer

Mag. Wolfgang Mayer

Generalsekretär / Klubobmann

Kontakt Artikel von: Mag. Wolfgang Mayer
Copyrights © 2022 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.