Strenge Maßnahmen gegen weitere Zweitwohnsitze absolut begrüßenswert

16.Dec 20

„Die vom für Raumordnung zuständigen Landesrat Josef Schwaiger präsentierten Pläne zur Eindämmung der Zweitwohnsitzproblematik, die de facto ein Verbot neuer Zweitwohnsitze bedeuten, ist absolut begrüßenswert. Die vielfältige Problematik, die mit zu vielen Zweitwohnsitzen verbunden sind, ist hinlänglich bekannt und als Bürgermeister einer Gemeinde mit einem extrem hohen, historisch gewachsenen Anteil an Zweitwohnsitzen bin ich damit jeden Tag unmittelbar konfrontiert. Jetzt werden Instrumente geschaffen, um diese Entwicklung zu stoppen“, zeigt sich ÖVP-Landtagsabgeordneter Bgm. Michael Obermoser erfreut.

"Im Landesentwicklungsprogramm, das die Grundlage für die Räumlichen Entwicklungskonzepte bildet, schlägt Landesrat Josef Schwaiger neue, strenge Rahmenbedingungen im Zusammenhang mit Zweitwohnsitzgebieten vor. Das wird in der Praxis dazu führen, dass keine neuen Zweitwohnsitzgebiete mehr möglich sein werden“, meint Obermoser abschließend und hofft auf rasche Umsetzung des Vorhabens.

BO KO-Stv. Bgm. Michael Obermoser

Michael Obermoser

Bezirksobmann Pinzgau / Klubobfrau-Stv. / LAbg. / Bgm.

Kontakt Artikel von: Michael Obermoser
Copyrights © 2020 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.