Verkehrslandesrat Schnöll: Werden Fahrplan-Reduktion der ÖBB nicht akzeptieren

Länder stellen vollumfänglichen Nahverkehr weiterhin zur Verfügung 

08.Feb 21

Die ÖBB haben heute angekündigt, dass mit dem Auslaufen der Notvergabe auf der Weststrecke das Angebot des Bahnverkehrs zwischen Salzburg und Wien nun massiv verringert wird. „Damit entfallen für viele Pendlerinnen und Pendler wichtige Zugverbindungen, die auf dieser Strecke auch in Corona-Zeiten häufig genutzt werden. Damit wird es noch schwieriger, ausreichend Abstände einzuhalten. Wir werden diesen Schritt sicher nicht so hinnehmen, nachdem auch die Bundesländer weiterhin fast das gesamte Nahverkehrsangebot bereitstellen und auch bezahlen“, sagt Verkehrslandesrat Stefan Schnöll.

Staatsunternehmen ÖBB hat auch gesellschaftliche Verantwortung

Die Bundesländer bestellen den Nahverkehr meist brutto und leisten damit an die einzelnen Verkehrsunternehmen – wie auch für die ÖBB – die vollumfängliche Abgeltung der angebotenen Verkehre. „Wir halten in Salzburg den gesamten Nahverkehr aufrecht und übernehmen damit Verantwortung für die vielen Öffi-Nutzer. Hier liegt das Verlustrisiko zur Gänze bei uns. Und wir machen leider in Corona-Zeiten ein extremes Minus. Auch die ÖBB kassieren in den nachfrageärmeren Zeiten das volle Entgelt vom Land Salzburg. Wir verlangen daher auch im Fernverkehr, wo das Verlustrisiko bei den ÖBB liegt, eine ausreichende Abdeckung für alle Pendlerinnen und Pendler“, fordert Schnöll von den ÖBB und ergänzt: „Auch wenn sich die Weststrecke derzeit wirtschaftlich nicht rentiert, hat das Staatsunternehmen ÖBB eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung, vor allem auch angesichts des positiven Jahresabschlusses 2020. Das Angebot im Fernverkehr soll daher nicht nur bereitgestellt werden, wenn große Gewinne erzielt werden können, sondern auch in einer Pandemie, wo durch das gleiche Angebot die Ansteckungsgefahr vermindert werden kann.“

Mag. Stefan Schnöll

Landesrat / JVP Bundesobmann

Kontakt Artikel von: Mag. Stefan Schnöll
Copyrights © 2021 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.