„Westachse“ punktet mit hervorragenden Arbeitsmarktdaten

Tirol, Vorarlberg und Salzburg mit österreich- und europaweit niedrigen Arbeitslosenquoten

28.Aug 17

„Die ´Westachse´, also Salzburg, Tirol und Vorarlberg kann hervorragende Arbeitsmarktdaten vorweisen. Das zeigt eine kürzlich von EUROSTAT, dem statistischen Zentralamt der Europäischen Union, veröffentlichte Studie zur Arbeitslosigkeit in Europa. Die drei westlichen österreichischen Bundesländer haben nicht nur im Österreichvergleich  die niedrigsten Arbeitslosigkeitsquoten, auch auf europäischer Ebene liegen die drei Bundesländer im Spitzenfeld: Von insgesamt 318 europäischen NUTS-Regionen (Nomenclature des unités territoriales statistiques – Systematik der Gebietseinheiten für die Statistik) rangieren sie dicht beisammen unter den Top 30. Die niedrigen Arbeitslosenquoten nach EU-Berechnung von 3,5 Prozent in Tirol, 3,4 Prozent in Vorarlberg sowie 3,4 Prozent in Salzburg sind Ergebnis einer konsequenten und gezielten Arbeits- und Standortpolitik der drei ÖVP-geführten Bundesländer“, freut sich ÖVP-Arbeitsmarktsprecher LAbg. Michael Obermoser.

„Arbeitsplätze werden von unseren Unternehmerinnen und Unternehmern geschaffen. Es ist unsere Aufgabe in der Politik, dafür die bestmöglichen Rahmenbedingungen zu schaffen. Wir setzen aktive Schritte, um die Arbeitslosigkeit zu verringern,  Investitionen zu forcieren und die Wirtschaft zu unterstützen. Akkordierte Impulspakete wie etwa im Tourismus, die neue Wohnbauförderung, Maßnahmen zu Belebung der Konjunktur und die verlässliche Finanzpolitik mit ausgeglichenen Budgets und Schuldenabbau zeigen in Salzburg ihre positive Wirkung“, führt Obermoser weiter aus.

„Trotz der positiven Lage am Arbeitsmarkt bleiben die Herausforderungen für den heimischen Wirtschafts- und Arbeitsmarkt groß, wenn ich beispielsweise nur an den Fachkräftemangel denke. Allein in Salzburg gibt es etwa 400 offene Stellen im Bereich der Gastronomie. Aber auch beispielsweise im Baugewerbe werden dringend qualifizierte Facharbeiter gesucht. Hier müssen wir verstärkt und mit einem Bündel an Maßnahmen ansetzen, damit wir auch künftig wettbewerbsfähig bleiben“, so Obermoser abschließend.

BO KO-Stv. Bgm. Michael Obermoser

Michael Obermoser

Bezirksobmann Pinzgau / Klubobfrau-Stv. / LAbg. / Bgm.

Kontakt Artikel von: Michael Obermoser

Meldungen zu Arbeit

Neue Stammsaisoniersregelung wünschenswert Hans Scharfetter
Unbürokratische Beschäftigungsbewilligung für langjährige Saisonarbeitskräfte muss wieder möglich sein mehr
Arbeitszeitflexibilisierung ist im Sinne der Arbeitgeber UND Arbeitnehmer Hans Scharfetter
Angstmache der SPÖ unbegründet und faktenbefreit - Freiwilligkeit und Zuschläge sind gesichert mehr
Copyrights © 2019 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.