Zuverdienstgrenze für die Familienbeihilfe wird erhöht

25.Sep 20

„Der Nationalrat hat diese Woche die Erhöhung der Zuverdienstgrenze für den Bezug von Familienbeihilfe von 10.000€ auf 15.000€ beschlossen. Vor allem werden Studierende von der Erhöhung der Zuverdienstgrenze profitieren. Weiterstudieren in der Coronakrise war oft schwierig, deshalb haben sich viele Studentinnen und Studenten einen Job gesucht, dies darf aber nun nicht zu einem Wegfall der Familienbeihilfe führen. Der Zuverdienst neben des Studiums wird mit Anhebung der Zuverdienstgrenze nun erleichtert. Schließlich sollen Studierende nicht dafür bestraft werden, dass sie neben ihrem Studium arbeiten gehen,“ so ÖVP-Landtagsabgeordnete Mag. Martina Jöbstl.

„Bisher durfte ab dem vollendeten 20. Lebensjahr pro Kalenderjahr für den vollen Beihilfenbezug nur 10.000 Euro brutto an zu versteuerndem Einkommen dazuverdient werden. Wird diese Grenze überschritten, muss jener Teil, um den überzogen wurde, wieder zurückgezahlt werden,“ erklärt Jöbstl.

„Besonders erfreulich dabei ist, dass sich diese Regelung nicht nur an Studierende richtet, sondern auch an andere Volljährige, die sich in Berufsausbildung befinden, sowie Personen mit erheblichen Behinderungen, solange sie noch Familienbeihilfe beziehen,“ so Jöbstl abschließend. 

 

Mag. LAbg. Martina Jöbstl

Mag. Martina Jöbstl

LAbg.

Kontakt Artikel von: Mag. Martina Jöbstl

Meldungen zu Finanzen, Jugend

Bgm. Ing. LAbg. Manfred Sampl
Land greift den Gemeinden in der Corona-Krise kräftig unter die Arme Manfred Sampl
Entfall der Ertragsanteile wird auch im Jahr 2021 zu 50 Prozent ersetzt mehr
Copyrights © 2020 & All Rights Reserved by Salzburger Volkspartei.